Savages Kritik und Review

Savages ist ein weiteres Meisterwerk von Oliver Stone. Der Film handelt von Liebe und dem Drogenhandel in Mexico. Zur Story: Chon(Taylor Kitsch), Ben(Aaron Taylor-Johnson) und O(Blake Lively), die Erzählerin, führen ein florierendes Geschäft mit dem Handel von Marihuana und leben in einer tatsächlich funktionierenden Dreierbeziehung in dem paradiesischen Laguna Beach/Kalifornien. Chon als Ex-Navy-Seal und Ben als Botanikstudent verleihen dem Geschäft den nötigen Schliff, um erfolgreich zu sein. Gedeckt werden sie von dem korrupten Bullen Dennis(John Travolta). Doch der kann ihnen auch nicht mehr helfen, als ein mexikanisches Drogenkartell unter der resoluten Elena(Selma Hayek) auf das Erfolgsrezept des Trios scharf ist. Als Zeichen, dass sie es todernst meint, beauftragt sie den sadistischen Killer Lado(Benicio Del Toro), O zu entführen. Nun müssen sich Chon und Ben zusammenraufen, um ihre große Liebe zu retten ... Savages ist ein sehr gelungenes Drama. Oliver Stone konnte einige große Namen für seine Produktion gewinnen. Selma Hayek und John Travolta haben mich mit ihren Rollen sehr überzeugt. Auch die restliche schauspielerische Leistung war sehr ansprechend. Ben war als Ex-Seal schon zu Beginn der härtere der Beiden und auch Sunny-Boy Chon entwickelt sich zu dem, was er eigentlich nicht werden wollte, einem eiskalten Verbrecher. Am Anfang fügen sich die beiden aus Angst um O der "Patin". Aber ihre unerbittlichen Methoden zwingen die beiden fast schon dazu Elena mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Die Wendung, die der Film nimmt, habe ich absolut mit Spannung verfolgt. Eigentlich verrät hier jeder jeden, um seinen bestmöglichen Profit herauszuschlagen. Das ist auch echt gut anzusehen. Der Film überzeugt aber auch mit dem eiskalten Handeln und zeigt auch etwas härtere Szenen. Beispielsweise "darf" Chon einen Mann lebendig verbrennen. Oder Lado zeigt O ein Handyvideo auf dem sie sieht, wie sie unter Drogeneinfluss während der Gefangenschaft vergewaltigt wird. Gerade diese eiskalten Taten, die in dem Film gezeigt werden, spiegeln in gewisser Art und Weise den skrupelosen Drogenkrieg Mexikos wieder. Das Ende hat mir persönlich von der Umsetzung her sehr gut gefallen, aber mehr verrate ich dazu nicht :-) Story: Idee: 8/10 Umsetzung: 9/10 Fazit: Die Kameraführung ist vom feinsten und auch die Wahl der Musik, der Schauspieler und der Dialoge überzeugen auf ganzer Linie. Die Effekte sind gut gewählt und überzeugen mit der Liebe zum Detail. Savages ist ein wirklich gut umgesetztes Drama, welches ich mir auch gerne mehr als 1 Mal anschauen werde. FSK 16 ist hierbei aufgrund der gezeigten Szenen auch vollkommen in Ordnung. Gesamtbewertung: 8,5/10

13.11.12 22:13

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen